Fastnacht im Südwesten

Fastnacht im Südwesten


Schwäbisch-Alemannische Fasnacht: Narren, Hexen und Teufel – Narrentreffen in Saulgau im Februar 2022 ist abgesagt

Redaktion (Update 23.12.2021)

Altweibermühle in Wolfach.
Närrische Festspieltage Wolfach 2015.
„Die Altweibermühle“ wird alle 5 Jahre durch die Freie Wolfacher Narrenzunft am „Schellemendig“ aufgeführt. Foto: Herbert Bruxmeier

Der bekannteste Brauch des deutschen Südwestens ist ohne Zweifel die schwäbisch-alemannische Fasnacht. Tief in der Vergangenheit verwurzelt finden jährlich in den Dörfern und Städten Narrentreffen statt. Hexen und Teufel und zahlreiche weitere Figuren sowie vielfältige Fastnachtsbräuche sind die wichtigsten Zeichen der traditionellen schwäbisch-alemannischen Fasnacht in der heutigen Zeit. Aber auch gelebte alte Fastnachtsbräuche sind Zeichen dieser Brauchtumskultur. So wurde in Wolfach bei den „Närrischen Festspieltagen 2015″ der Narrenzunft Wolfach in eindrucksvoller Weise das bekannteste und älteste Festspiel, die „Altweibermühle“, 1789 von Georg Anton Bredelin geschrieben, aufgeführt. Erstmals gespielt wurde diese Bühnenfassung der „Altweibermühle“ schon 1803 in Wolfach.


Großes Narrenspektakel und Brauchtum

Endinger Narrenzunft.
Seit 1980 ist die Endinger Narrenzunft Mitglied der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN), und ist dort der “Fastnachtslandschaft Schwarzwald” zugeordnet. Foto: Herbert Bruxmeier

Gebündelt und erhalten wird das „Brauchtum“ durch die Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte e.V., die als älteste Narrenvereinigung im deutschen Südwesten das Ziel verfolgt, Brauchtum und Kulturgut der schwäbisch-alemannischen Fastnacht zu erhalten, zu bewahren und zu pflegen. Eine Besonderheit, der „Narrensprung“ beim großen Treffen der Narrenvereine, das alle vier Jahre veranstaltet wird. Rund 12 000 Mitwirkende sowie tausende Zuschauer und Zuschauerinnen waren 2016 zum großen Narrensprung nach Lindau am Bodensee angereist.

Das letzte „Große Narrentreffen“ der VSAN fand vom 17. bis 19. Januar 2020 in Bad Cannstatt statt. Nach 1968 und 1992 gab es zum dritten Mal in Bad Cannstatt dieses imposante Narrentreffen. Ausrichter war der Kübelesmarkt Bad Cannstatt e. V.

Landschaftstreffen der Narrenzünfte fallen aus

Zahlreiche Narrenzünfte sollten in Saulgau beim Landschaftstreffen der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte e. V., am 5. und 6. Februar 2022 starten. Zahlreiche Hästräger, Hästrägerinnen und Musiker wären dann durch die Straßen von Saulgau gezogen. Die Dorauszunft Saulgau e. V. 1355 hat nun das VSAN-Landschaftstreffen 2022 der Landschaft Oberschwaben-Allgäu coronabedingt komplett abgesagt.

Die Narrenzunft „Schömberg e.V. hatte ebenfalls das Landschaftstreffen der VSAN Neckar-Alb am 28./30 Januar 22 wegen der unsicheren Lage hinsichtlich der Corona-Pandemie abgesagt. Auch das geplante Landschaftstreffen Donau am 12/13. Februar in Ehingen, veranstaltet von der Narrenzunft Spritzenmuck, Kügeleshausen e. V. findet nicht statt.

Bitte beachten Sie: Aufgrund der Beschränkungen und Auflagen im Rahmen der Corona-Pandemie können auch künftige Veranstaltungen eventuell nur begrenzt oder nicht stattfinden.

Externe Links zum Thema:

Ausrichter der Landschaftstreffen 2022 – Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN)

Narrenvereinigungen (Auswahl)

Welt der Fastnacht: Museen


Hier noch einige Impressionen vom Narrensprung in Lindau 2016.

Textquellen:

  • Endinger Narrenzunft 1782.
  • Narrenzunft Lindau / Bodensee e.V.
  • Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte e.V., (VSAN).
  • Freie Narrenzunft Wolfach – Festschrift 200 Jahre Narrenzunft Wolfach.

Die auf der Seite verwendeten Bilder stammen von regiodrei.

AUTOR: regiodrei.de