Schengen an der Obermosel

Schengen im Dreiländereck: Der luxemburgische Ort an der Obermosel mit einer eindrucksvollen europäischen Geschichte

Ein kleiner Winzerort im Dreiländerck hat „europäische Geschichte“ geschrieben

Redaktion

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist winzerdorf_schengen_europa_4-1.jpg
Blick auf Schengen.

Besondere Orte im Dreiländereck sind immer ein Höhepunkt. Schengen an der Obermosel ist einer davon. Auf dem Fahrgastschiff „M.S. Princesse Marie-Astrid“ haben Vertreter aus Luxemburg, Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Deutschland am 14. Juni 1985 das Schengener Abkommen unterzeichnet. Das Winzerdorf Schengen, im Dreiländereck gelegen, wurde so zum weltweiten Symbol der offenen Grenzen in Europa. Das Europamuseum in Schengen gibt einen Einblick in das Schengener Abkommen und informiert die Besucher*innen über die Geschichte Europas. Wer noch mehr europäische Inspiration braucht, bewundert den Sternenplatz mit den Säuen der Nationen, und die Stahlstelen auf dem Platz des Schengener Abkommens. Auch ein Originalstück der Berliner Mauer befindet sich am Moselufer. Mehr Informationen zum Europamuseum erhalten Sie über die Webseite: https://www.visitschengen.lu/de/musee-europeen

Die Schengener Staaten

Deutschland, Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn sind dem Schengener Abkommen beigetreten und gelten daher als „Schengener Staaten“. Das Schengener Durchführungsübereinkommen trat am 01.09.1993 in Kraft, die Anwendung seiner Einzelbestimmungen erfolgte jedoch erst mit der „Inkraftsetzung“ am 26.03.1995. Die Schengen-Zusammenarbeit vollzog sich zunächst nur auf völkerrechtlicher Basis. Mit dem Schengen-Protokoll zum Amsterdamer Vertrag vom 02.10.1997 wurde sie Wirkung vom 01.05.1999 in die EU mit einbezogen. Seit 1985 haben sich weitere Staaten dem Schengen-Raum angeschlossen.

Europadenkmal  in der luxemburgischen Gemeinde Schengen. Im Hintergrund die M.S. Princesse Marie-Astrid, Baujahr 2010. Am 14, Juni  1985 ankerte das Ausflugsschiff "Princesse Marie-Astrid in Nähe von Schengen. An Bord waren Vertreter von Frankreich, der Bundesrepublik Deutschland und der BeNeLux Staaten. Unterzeichnet wurder das "Schengener Übereinkommen". Foto: Archiv
Europadenkmal in der luxemburgischen Gemeinde Schengen. Im Hintergrund die M.S. Princesse Marie-Astrid, Baujahr 2010. Am 14, Juni 1985 ankerte das Ausflugsschiff „Princesse Marie-Astrid in Nähe von Schengen. An Bord waren Vertreter von Frankreich, der Bundesrepublik Deutschland und der BeNeLux Staaten. Unterzeichnet wurder das „Schengener Übereinkommen“. Foto: Archiv

Textquellen:

  • Webseite: www.europarl.europa.eu
  • Webseite: www.bpb.de
  • Webseite: www.auswaertiges-amt.de
  • www.schengen.lu