Moselwandern

Moselsteig Etappe 12: Wandern von Ürzig nach Traben-Trarbach

Es geht steil auf das Plateau des Burgbergs und weiter auf den Moselhöhen. Die 12. Etappe des Moselsteigs bietet beindruckende Blicke in das Moseltal. Wer mehr will, den erwartet die freie Sicht auf die gesamte Moselschleife bei Kröv.

Eines ist schnell klar: Der Wanderplan zeigt, wie hoch es geht. Nach dem Start in Ürzig und einem Waldpfad queren wir die K 62. Nun geht es steil auf den höchsten Punkt der Etappe. Doch der kurze Anstieg auf 352 Meter bietet schöne Panoramablicke – samt Hochmoselübergang.

Bick auf den Weinort Ürzig vom Parkpalz Leizenberg aus. Im Hintergrund ein Teil der Hochmoselbrücke.
Bick auf den Weinort Ürzig vom Parkpalz Leizenberg aus. Im Hintergrund ein Teil der Hochmoselbrücke.

Wir folgen dem Moselsteig und durchwandern abwärts einen Buchenwald. Wir erreichen die Talsohle und kommen auf einen Forstweg. Der weitere Weg bringt uns zurück zur Hangkante. Man wandert in Richtung L 58, mit Blick auf die Mosel. Nach Queren der Straße geht es über Feldwege und einen Wirtschaftsweg zum Willersbachtal. Wir erreichen fast die L 58 und wandern links bergan. Die Etappe führt nun entlang der Hangkante durch die Weinberge. Nun geht es ansteigend zum Klingelbachtal. Am Ende des Waldes bietet sich bereits die erste schöne Aussicht auf den Weinort Kröv. Viele weitere Aussichten mit Blick auf diesen bekannten Weinort begleiten die Wanderetappe. Die 12. Etappe des Moselsteigs führt nun über einen Weg am Waldrand mit einem Lehrpfad zum Schiefer in Richtung Kröver Bergkapelle. Die 1880-82 im neugotischen Stil erbaute Herz-Jesu-Kapelle wurde von Karl August Wagner gestiftet. Sie wurde 1968 umgestaltet zur Auferstehungskapelle als Ergänzung und Abschluss des Kreuzweges entlang der Bergstraße.

Klosterkirche Wolf (Ruine).
Klosterkirche Wolf (Ruine).

Nach der Kröver Kapelle wandern wir in Richtung Ferienpark Mont Royal. Nun geht es weiter auf einem Hangweg. Man blickt nach rechts in die Weite des Moseltals auf Kröv, Wolf und die Ruine des Klosters Wolf. Ursprünglich beheimatete das Kloster den Orden der Gottesmutter Maria „Unserer lieben Frauen“. Ab 1478 wirkten hier die „Goldenen Brüder vom gemeinsamen Leben“. Es entsteht von 1498 bis 1500 ein Klosterneubau mit einer Kirche. In Folge der Reformation kam es zum Verfall der Anlage. Wir folgen dem Weg durch den Ferienpark und erreichen einen Flugplatz. Ein Teil des direkten Weges am Mont Royal ist gesperrt. Der Traben-Trarbach (EDRM) ist ein Verkehrslandeplatz, betrieben vom Deutsch-Amerikanischen-Segelflugclub-Traben-Trarbach (DASC). Nach dem Passieren des kleinen Flugplatzes erreichen wir über einen kurzen Zuweg den Aussichtpunkt Rabenwerk. Wir verlassen die Hangkante und wandern über einen schmalen Pfad steil abwärts bis zu einem Weinbergsweg. Durch die Weinberge, einen Wiesenweg und Pfad geht es bergab nach Trarbach. Über die Ortsstraßen erreichen wir den Bahnhof. Dann geht es mit der Moselweinbahn (13 km) durch das malerische Flusstal nach Bullay.

Blick vom Aussichtpunkt Rabenwerk (Traben-Trarbach) in das Moseltal.
Blick vom Aussichtpunkt Rabenwerk (Traben-Trarbach) in das Moseltal.

Fazit: Zuerst in die Höhe kommen und dann die Aussichten genießen. Eine leichte Wanderung mit zahlreichen Panoramablicken – samt Hochmoselübergang. Wer mit der Bahn reist, kann mit der Moselweinbahn die Fahrt durch ein malerisches Flusstal (Endpunkt Bahnhof Bullay) genießen.

Tourdaten:

  • Streckenverlauf: Ürzig/Kröver Berg/Mont Royal/Trabeb-Trarbach
  • Jahreszeit: März
  • Strecke: 15,3 km
  • Dauer: 4:50 h
  • Anforderung: mittel

Externe Links zum Thema:

Bergkapelle von Kröv.
Bergkapelle von Kröv.

Verwendete Quellen:

  • Website: www.traben-trarbach.de
  • Website: www.uerzig.de
  • Website: www.kröv.de
  • Website: www.mosellandtouristik.de
  • Verzeichnis der Kuturdenkmäler, RLP, Kreis Berkastel Wittlich
  • Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier 2021
  • Website: www.moselweinbahn.de