Szene aus "Römerzoores on Äbbelbaamstie" mit (v.l.): Helmut Leiendecker und Jörg Ehler. Foto: Herbert Bruxmeier

Kleines Volkstheater Trier spielt Zweiakter

Update, 13.03.2020 – Die Vorstellungen am 14.03. und 21.03.2020 sind vom Kleinen Volkstheater abgesagt. Zur ist auch noch nicht absehbar, ob die Aprilvorstellungen stattfinden! Mehr Informationen erhalten Sie über die Webseite www.kleines-volkstheater.de


Kleines Volkstheater Trier e.V. spielt Zweiakter mit Treverer und Römer –  Als der Viez die Römer besiegte! – 4. Staffel vom 07. März 2020 bis 25. April 2020.

Von Redaktion – Aktualisiert am 24.02.2020. 23:19 Uhr

Römerzoores on Äbbelbaamstie" von Birgit und Helmut Leiendecker ist das jüngste Schauspiel-Stück unterm Dach des "Kleinen Volkstheaters Trier".
Römerzoores on Äbbelbaamstie“ von Birgit und Helmut Leiendecker ist das jüngste Schauspiel-Stück unterm Dach des „Kleinen Volkstheaters Trier“. Foto: H. Bruxmeier

Trier. Im Tal der Treverer herrscht in der Taverne „ Zur fetten Otter“ große Aufregung: Nicht nur die Hirschjagd hält die Wirtsleute Quantus Porzus (Helmut Leiendecker), Fausta Porzus (Sonja Schwind) und Fidelia Porzus (Ella Hahn), auf Trapp, sondern auch die Römer Casus Cnakduus (Jörg Ehlenz) und Fiscus Oboluus (Franz Wanninger), stören das gemütliche und lustige Treiben im Dorf der Treverer: Steuereintreibung, römisch-luxemburgische Erfahrungsmedizin, Sklavenhandel (Säckend Händ Slavenloaden), Venustempel, Legionen und Viez sind Inhalte des Zweiakter „Römerzoores on Aebbelbaamstie“ aus der Schreibfeder von Birgit und Helmut Leiendecker.

Gespielt wird 2020 noch bis zum 25. April

Römerzoores on Äbbelbaamstie" von Birgit und Helmut Leiendecker ist das jüngste Schauspiel-Stück unterm Dach des "Kleinen Volkstheaters Trier". Es wird gejagt, geheilt, getrickst und auch der Viez erfunden, vor allen sehr unterhaltsam geschauspielert.
„Römerzoores on Äbbelbaamstie“ von Birgit und Helmut Leiendecker ist das jüngste Schauspiel-Stück unterm Dach des „Kleinen Volkstheaters Trier“. Es wird gejagt, geheilt, getrickst und auch der Viez erfunden, vor allen sehr unterhaltsam geschauspielert. Foto: H. Bruxmeier

Die Premiereveranstaltung (Ausverkauft) im Dezember 2017 fasziniert schon durch das farbenprächtige Bühnenbild. Im Hintergrund ein großes Bild vom Wald, davor aufgestellt eine Taverne, Sklavenloaden und einen Tempel der Freuden. Dazu fast drei Stunden Schauspiel, mit lustigen Spielszenen. Der Spagat, in trierischer Mundart auch „Nicht Treverer“ zu unterhalten, historische Gegebenheiten (Viez rettet Trier) auf den Kopf zu stellen sowie die Herzen der Zuschauer (Dauerapplaus) zu erobern gelingt mit Bravour. hb

Kontakt: kleines-volkstheater-trier@t-online.de, Telefon 0651/9930339; www.kleines-volkstheater.de