Burganlage Grimburg

Grimburg: Burganlage auf einem Bergsporn und ein Hexenmuseum im ORT

Seit 2005 kann man das Burg- und Hexenmuseum in Grimburg besuchen.
Seit 2005 kann man das Burg- und Hexenmuseum in Grimburg besuchen.

Grimburg hütet einen kulturellen Schatz, der entlang des Saar-Hunsrück-Steigs wartet. Vom saarländischen Weißkirchen kommend überschreitet die siebte Saar-Hunsrück-Steig-Etappe die Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz dort, wo sich die markante Burgruine Grimburg als beeindruckenden Höhepunkt der Wanderetappe befindet. Die Burganlage Grimburg liegt mit Burgturm hoch auf einem Höhenrücken mit einer imposanten Aussicht in die Umgebung des Tals der Wadrill. Die Burg wurde um 1190 als Landesburg der Trierer Erzbischöfe erbaut. Sie war ehemals Amtssitz für zahlreiche Hochwaldgemeinden. Die Verleihung der Stadtrechte erfolgte im 14. Jahrhundert. 1522 wurde die von der Besatzung verlassende Burg durch Franz von Sickingen eingenommen. Später werden auf der Burg Hexenprozesse durchgeführt. Das Haupthaus wurde 1683 wurde im Rahmen der Reunionskriege von französischen Soldaten angezündet. 1978 beginnt die Freilegung und der teilweise Wiederaufbau. Die Gebäude werden auf vorhandenem Mauerwerk errichtet. Erhaltung und Bewirtschaftung der Anlage erfolgt durch den im Jahr 1978 gegründeten Förderverein Burg Grimburg. Die Burganlage ist in den Sommermonaten täglich frei zugänglich und liegt 2 km außerhalb von Grimburg. Vom ausgeschilderten Besucherparkplatz erreicht man die Burganlage auf einem Fußweg in ca. 15 Minuten. Direkt vor dem Eingangstor an der Seite zur Zufahrtsstraße besteht eine begrenzte Parkmöglichkeit. Der Besuch ist kostenfrei.

Das Burg- und Hexenmuseum in Grimburg

Seit 2005 kann man das Burg- und Hexenmuseum in Grimburg besuchen. Es befindert sich in einem von der Ortsgemeinde Grimburg restaurierten Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert. Das Museum liegt gegenüber dem Seiteneingang der kath. Filialkirche St. Medardus. Der Besuch ist kostenpflichtig.

Aktuelle Informationen über die Öffnungszeiten und weitere Informationen erhalten Sie über die Website www.burg-und-hexenmuseum.de

Turm der Burganlage Grimburg
Turm der Burganlage (Ruine) Grimburg.
Wandern auf dem Saar-Hunsrück-Steig.
Von Grimburgerhof bis Reinsfeld auf dem Saar-Hunsrück-Steig.

Verwendete Quellen:

  • Website: www.burg-und-hexenmuseum.de
  • Webseite: www.kulturdb.de/einobjekt.php?id=1026

Die Bilder auf dieser Seite stammen von regiodrei.