Mosel_Panorama
Mosel: Prinzenkopfturm und die historische Marienburg.

Fast 100 Prozent MoselHöen – Wandern auf dem Moselsteig

Kraftzehrende Steigungen gibts hier nicht. Auch keine Kletterleitern oder Drahtseile. Wer die 14. Etappe des Moselsteigs wandern will, kann die Mosel gleich mehrfach von oben genießen. Uns erwarten grandiose Ausblicke vom Zeller Hamm mit der imposanten, fast 14 km langen Moselschleife.

Der Aussichtsturm "Prinzenkopf" ist einer der schönsten Aussichtspunkte an der Mosel. Foto: Archiv/regiodrei
Der Aussichtsturm „Prinzenkopf“ ist einer der schönsten Aussichtspunkte an der Mosel. Foto: Archiv/regiodrei

Mitten im Sonnenschein liegt Reil an der Mittelmosel und glänzt mit 1000 Jahre Weinkultur. Perfekt, um die Maisonne zu genießen. Die 12,9 km lange Wanderung startet am Bahnhof in Reil. Von dort gehts weiter auf dem Kanonenweg. Der Moselsteig führt bergan, bis wir die ersten Rebenstöcke erreichen. Wir folgen dem Kreuzweg, meistern einige Kehren und wandern bis zur Kapelle bei Reil. Weiter gehts Schritt für Schritt in Richtung Marienburg über einen Hangkantenweg, Pfad, Forstweg und durch einen Wald. Wir erreichen eine Waldkreuzung am Leo-Felsen und genießen die schöne Aussicht an der Schutzhütte. Der Moselsteig führt dann durch den Hochwald bis zur nächsten Schutzhütte. Dort sollte man unbedingt den Blick zur Mosel schweifen lassen. Wir folgen dem Moselsteig bis zum Ehrenmal und wandern bergan bis zum Aussichtsturm auf dem Prinzenkopf. Wer es bis hier oben geschafft hat, kann sicher noch ein paar Höhenmeter drauflegen: Der Prinzenkopfturm mit seiner 18 m hohen Aussichtsplattform garantiert viele Aussichten in alle Himmelsrichtungen. Im Blick sind die Moselorte Reil, Pünderich, Alf, Briedel und Bullay. Bei guter Sicht rücken auch der Hunsrück und die Eifel näher.

Blick vom Moselsteig auf die Moselfähre „Marienburg“ der Ortsgemeinde Pünderich.
Blick vom Moselsteig auf die Moselfähre „Marienburg“ der Ortsgemeinde Pünderich.
Blick auf die Burg Arras. Fotopunkt: Offene Schutzhütte am Leo-Felsen.
Blick auf die Burg Arras. Fotopunkt: Offene Schutzhütte am Leo-Felsen.

Anschließend gehts weiter auf einem Weg steil bergab. Nach einen Forstweg, asphaltiertem Weg und einer eingebauten Naturpfadschleife haben wir nun die Marienburg groß im Blick. Wir steigen zur Burg auf und wandern hinter der Burg auf einem Pfad durch einen Hangwald. Nach einem Querpfad erreichen wir wieder den breiten Asphaltweg. Wir wandern gehen und queren den Abzweig des Uhupfades. Nun kommen die Weinberge immer näher, unser Etappenziel Zell ist schon fest im Blick. Nach einem Talabschnitt wandern wir auf einem Naturpfad bergab, bis wir die B 53 erreichen. Nach Queren der Straße biegen wir auf dem Fußweg am Friedhof rechts ab. Über einen Treppenweg und die Fußgängerbrücke kommen wir an der Uferpromenade in Zell an und beenden die 14. Etappe des Moselsteigs.

Tourdaten:

  • Streckenverlauf: Reil-Leio-Felsen-Prinzenkopfturm-Marienburg-Zell
  • Strecke: 12,9 km
  • Dauer: 4:10 Std.
  • Anforderung: mittel
Die Kanonenbahn – der Eisenbahnhistorische Kulturweg Bullay-Reil, führt vorbei an Viadukten, Tunnelkonstruktionen, Brücken und zur Marienburg.
Die Kanonenbahn – der Eisenbahnhistorische Kulturweg Bullay-Reil, führt vorbei an Viadukten, Tunnelkonstruktionen, Brücken und zur Marienburg.

Zur Fotostrecke: Wandern von Reil nach Zell auf dem Moselsteig

Verwendete Quellen:

  • Website: www.zell-mosel.com/Stadverwaltung Zell/Mosel
  • Schautafel, Die Kanonenbahn – der Eisenbahnhistorische Kulturweg Bullay-Reil
  • Website: www.puenderich.de
  • Website: www.visitmosel.de

Die auf der Seite verwendeten Bilder stammen von regiodrei.de