Burg Saarburg an der Saar

Die Saarburg: Hinauf auf den Burgberg an der Saar:

Herrliche Aussicht und ein Blick in die Vergangenheit

Redaktion

Ehemaliger Wohnturm der Burgruine Saarburg mit Aussichtsplattform.
Ehemaliger Wohnturm der Burgruine Saarburg mit Aussichtsplattform.

Saarburg. Sie war immer schon ein Objekt der Begierde, die Saarburg an der Saar. Und kaum zu glauben: Auch Franz von Sickingen, Anführer der rheinischen und schwäbischen Ritterschaft, 1521 zum Idol des niederen Adels geworden, erschien am 07. September 1522 vor Saarburg und verlangte die Übergabe. Allerdings musste er ergebnislos seinen Raubzug aufgeben. 30 Jahre später brannte die Burg bei einem Angriff nieder. Seit dem Jahr 964 unterliegt sie einer wechselhaften Geschichte. Sie gilt als Wahrzeichen der Stadt und ist eine der ältesten Höhenburgen im Südwesten Deutschlands. 1860 erwarb die Stadt die Ruine und sicherte sie in den 1890er Jahren. Von der Burganlage sind noch Teile der Umfassungsmauern sowie ein Wohnturm erhalten. 2005 erfolgte die Installation einer neuen Burgbeleuchtung und sorgt für eine stimmungsvolle Kulisse. Bereits seit Jahren laufen Sanierungsarbeiten an der Burgruine. Die Anlage ist frei zugänglich.

Auf dem Foto des Jahres 2007 sind ein Teil  der Burgruine zu sehen. Seit 2010 lässt die Stadt Saarburg laufend umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Burganlage durchführen.
Auf dem Foto des Jahres 2007 sind ein Teil der Burgruine zu sehen. Seit 2010 lässt die Stadt Saarburg laufend umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Burganlage durchführen.

Heute muss man keine Ritterattacke mehr befürchten – aber zahlreiche Touristen stürmen vor allem in den Sommermonaten den Burgberg an der Saar. Aber nur wer die 100 engen Stufen der Wendeltreppe zu Fuß zur Aussichtplattform des Mantelturms hinaufgestiegen ist, kann den wunderschönen Ausblick über Saarburg und die Umgebung genießen. Ausführlich erkunden kann man den Burganlage über den beschilderten Churbelunpfad. Einkehren kann man über den Dächern Saarburgs im Burgrestaurant di Vincenzo Di Tuoro.

Churbelunpfad am Burgberg in Saarburg:  Die Aussichtsplattform Pfarrhaus/Evangelische Kirche erreicht man über eine Metalltreppe.
Churbelunpfad am Burgberg in Saarburg: Die Aussichtsplattform Pfarrhaus/Evangelische Kirche erreicht man über eine Metalltreppe.

Informationen zum Thema erhält man über die Webseiten:

  • https://kulturland.rlp.de
  • https://kulturdb.de
  • https://www.saar-obermosel.de
  • https://www.saarburg.de

Quellen:

  • Webseite: Datenbank der Kulturgüter in der Region Trier, www.kulturdb.de/saarburg
  • Website der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell, Pressemitteilungen
  • Jahrbuch, Kreis Trier-Saarburg 1976 – Ein Gang durch die Geschichte der Stadt Saarburg, Seite 196, Heinz Schädler
  • Website der Stadt Saarburg. www.saarburg.de
  • Schautafeln, Churbelunpfad am Burgberg in Saarburg

Die auf der Seite verwendeten Bilder stammen von regiodrei.