Weihnachtsmarkt

41. Trierer Weihnachtsmarkt: Weihnachtliche Stimmung in Trier an drei Standorten

Trierer Weihnachtsmarktes 2020 vom 20. November bis zum 22. Dezember

Der 41. Trierer Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr auch
auf dem Viehmarkt stattfinden. Foto: hb
Der 41. Trierer Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr auch
auf dem Viehmarkt stattfinden. Foto: hb

Wie die Stadt Trier mitteilt, hat die Stadtverwaltung gemeinsam mit den Betreibern ein Konzept entwickelt, unter welchen Voraussetzungen die Triererinnen und Trierer sowie die Besucherinnen und Besucher der Stadt in diesem Jahr nicht auf den Weihnachtsmarkt in der Innenstadt verzichten müssen. Das Konzept des 41. Trierer Weihnachtsmarktes stellten Ordnungsdezernent Thomas Schmitt und Angela Bruch von der ARGE Trierer Weihnachtsmarkt in Trier vor. So wird der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr neben dem Hauptmarkt und dem Domfreihof auch auf dem Viehmarkt stattfinden, um die Besuchermenge zu entzerren. Alle drei Standorte sind einzeln abgetrennt. Es gibt zentrale Ein- und Ausgänge, damit die maximalen Besucherkapazitäten eingehalten werden können. Neu ist, dass die Stände nur nach innen verkaufen dürfen und nicht mehr auch nach außen. Insgesamt dürfen sich rund 1100 Besucher gleichzeitig an den drei Standorten aufhalten.

Gastronomische Angebote mit Kontaktdatenerfassung

Ein dichtes Gedränge soll es beim 41. Trierer 
Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht geben. Der 
Weihnachtsmarkt 2020 wird neben dem Hauptmarkt und dem
 Domfreihof auch auf dem Viehmarkt stattfinden, 
um die Besuchermenge zu entzerren. Foto: Symbolfoto/regiodrei
Ein dichtes Gedränge soll es beim 41. Trierer
Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht geben. Der
Weihnachtsmarkt 2020 wird neben dem Hauptmarkt und dem
Domfreihof auch auf dem Viehmarkt stattfinden,
um die Besuchermenge zu entzerren. Symbolfoto: hb

Ein gastronomisches Angebot wird es auf dem Domfreihof unter den Platanen und auf dem Viehmarkt geben. Diese Bereiche sind wiederum separat, da hier nach der aktuellen Corona-Verordnung die Kontaktdatenerfassung erfolgen muss. Auf den Gastronomie-Flächen gilt außerdem die Maskenpflicht, bis man einen festen Stehplatz hat. Diese Regeln sind analog zu anderen Gastronomiebetrieben. Auf allen anderen Teilen des Weihnachtsmarkts muss keine Maske getragen werden, wenn die Mindestabstände zu den nächsten Personen eingehalten werden können. Bedenken, dass der Weihnachtsmarkt wieder abgesagt werden muss, hat Dezernent Schmitt nicht: „Wir haben ein flexibles Konzept geschaffen, das man mit Blick auf die 7-Tage-Inzidenz anpassen kann“. So könnte die Personenanzahl oder die zulässige Gruppengrößen verkleinert werden, falls die Infektionszahlen steigen würden. Der 41. Trierer Weihnachtsmarkt findet vom 20. November bis zum 22. Dezember statt.

Verwendete Quelle: Pressemitteilung der Stadt Trier vom 06.10.2020