Ist der Winnetou eigentlich Tenor? Lustige Helden auf der Freilichtbühne Mörschied 2019

Fahr mal hin! Karl-May-Freilichtbühne Mörschied im Hunsrück

Von Redaktion

Karl-May-Bühne Mörschied 2019: Spielzsene mit Marlies Doehring und Laura Worst (v.l.).

Mörschieder Jagdgründe, Kutschen, Schurkereien und Lustiges – bei den Karl-May-Festspielen im Hunsrückort Mörschied wird den Karl-May-Fans wieder einiges geboten. Vor allem viel Action auf der Festspielbühne zum 30-jährigen Jubiläum. Gespielt wird noch bis zum 28. Juli 2019 das Stück „Der Ölprinz“ frei nach Karl May in Zusammenarbeit mit dem Karl-May-Verlag Bamberg. Schon am Premierenwochenende strömten die Zuschauer und Zuschauerinnen zum Festspielgelände. So saßen am Premierensamstag rund 1000 Karl-May-Fans auf den Tribünen und verfolgten den Kampf von Winnetou (Erik Nisius) und Old Shatterhand (Hans-Joachim Klein) für den Frieden und die Gerechtigkeit im Wilden Westen. Auch am folgenden Familiensonntag gab es keinen freien Tribünenplatz mehr. Jung und Alt erlebten bei sommerlichen Temperaturen eine gelungene Inszenierung mit Reitszenen, spannenden Zweikämpfen und pyrotechnischen Effekten.

Humor gehört dazu

Mit sächsischer Sprache und seiner erfrischenden und lustigen Art zu schauspielern, bringt Lars Lichtenberger das Publikum zum Lachen und Schmunzeln.

Was haben Karl May und die Inszenierung der Karl May Bühnen eigentlich gemeinsam? Auch den Humor. Dass man aus diesem Zustand eine gelungene Inszenierung wie den „Ölprinz“ mit vielen humorvollen Szenenbildern entwickeln und umsetzen kann, bewies Marcel Gillmann mit Buch und Regie sowie Marlis Doering in der Rolle der Witwe Rosalie Ebersbach und Sebastian Scholz als Figur des listigen und lustigen Sam Hawkens. Mit sächsischer Sprache und seiner erfrischenden und lustigen Art zu schauspielern, brachte Lars Lichtenberger das Publikum zum Lachen und Schmunzeln. Er verkörpert den schöngeistigen Kantor Emeritus Hampel aus dem Ölprinz, der aus der sächsischen Heimat Karl Mays stammt. Seit 2018 gehört Lichtenberger zum Darstellerteam der Freilichtbühne. Schon in den Rollen des Sam Hawkens und der Tante Droll hatte er die Gelegenheit, Lustiges und Heiterkeit unter die Zuschauer und Zuschauerinnen zu bringen.

Sebastian Scholz verkörpert in Mörschied die Figur des listigen und lustigen Sam Hawkens.
Links die Kleindarstellerin Angelika Dreher.

Die Karl-May-Festspiele finden seit 30 Jahren jährlich in Mörschied statt. Weitere Rollen: Marcel Gillmann (Ölprinz Grinley), Alexander Klein (Mokaschi), Jan-Christian Ries (Buttler), Pascal Korb (Schi-Scho), Arnd Limpinsel (Nitsas-In), Pauline Schwinn (Marie), Michael Wagner (Patty Maitso) und Sully Dreher (Mr. Rollins Junior) sowie vierzig Kleindarsteller. Gespielt wird noch bis zum 27.07.2019, jeweils Samstag 20:15 Uhr und Sonntag 15:00 Uhr. Eine zusätzliche Vorstellung gibt es am 26.07.2019, 20:15 Uhr. Mehr Informationen erhalten Sie über die Webseite: www.karl-may-moerschied.de